Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

.

Produkt Innovationen der Swissbau 2018

Wir berichten über die Ideen, Neuheiten und die Stilstudie des neuen Küchenrasters, welche wir an der Swissbau im Januar in Basel zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert haben.

 

 

 

.

Neue Küchen-Norm?

3 Fliegen mit einer Klappe

Die Idee hinter der «als Stilstudie» gezeigten Küche an der Swissbau in Basel, ist geprägt von drei Pluspunkten. Ausschlaggebend sind die Evolution des Menschen und die Tatsache, dass die Körpergrösse der Menschen in der Schweiz stetig wächst. 

Das Bedürfnis einer ergonomisch gelegenen Arbeitsflächenhöhe hat längst auch Einzug in der Küche gehalten. Also werden herkömmliche Küchen «ab Stange» mit den Standard-Norm-Elementen auf einen höheren Sockel gesetzt, um der Grösse und Ergonomie gerecht zu werden. Und genau da setzt der neue Höhenraster von Alpnach Küchen an.

Das Ziel des neuen Küchen-Höhen-Rasters ist es, eine ergonomisch gelegene Küchen-Arbeitsfläche zu erhalten und den gewonnenen Raum in der Höhe nicht dem Sockel zu verschenken - sondern, diesen Platz optimal zu nutzen, sodass mehr Stauraum für Schubladen und Innenleben entsteht.

Da die offene Küche längst Einzug in unserer Raumgestaltung gehalten hat und oft den fliessenden Übergang zum Wohnraum bildet, sind die Ansprüche ans Design hoch. Stellen wir uns nun die herkömmliche Küche auf hohem Sockel vor, stehen einem die Haare zu Berg.

Genau da, setzt der Alpnach-Küchen-Raster an und bringt weitere Vorteile punkto Ästhetik. Dank dem neuen Höhen-Raster wird der Sockel nämlich schlanker und fügt sich so edel ins Raumdesign ein.

Also gewinnt die Küche erstens an Ergonomie, was die Arbeiten in der Küche angenehm macht; zweitens an Stauraum, was mehr Platz für Küchenhelfer und Esswaren bringt und drittens an Ästhetik dank dem schlanken Sockel.

Neues Regalsystem

Feines Erscheinungsbild und stufenlos verstellbar

Das neue Regalsystem Pecasa hat an der Swissbau Messe beim Publikum und der Fachpresse grossen Anklang gefunden. Das System basiert auf einer zentrisch geführten Aluminium Schiene, an welcher beliebige Elemente wie Schubladen, Tablare, Hosen-Halter, Kleiderstangen, Spiegel, Schuhschalen etc. beliebig adaptiert werden können.

Das offene und freundliche Regal-System lässt sich in einem begehbaren Kleiderschrank wunderbar mit einem festen Schrank-Einbau kombinieren. Punkto Farben und Materialien bieten wir eine riesige Auswahl an Möglichkeiten.

Voraussichtliche Markt-Einführung per Ende März 2018.

 

 

 

Garderobe mit Stil

Flächenbündige Schiebetüre im Entrée.

Die Neuheit dieser Garderobe entdeckt man erst beim Öffnen der Fronten. Die Schiebetür in weiss satiniertem Glas schwenkt beim Öffnen über den linken Teil der Garderobe und bietet viel Stauraum dahinter. Bei geschlossener Tür, liegt diese flächenbündig und unscheinbar im Mauerwerk. Die Garderobe ist mit Schubladen-Elementen im unteren Bereich, mit einer offenen Kleiderstange in der Mitte und mit Oberschränken in Eiche Furnier ausgeführt.

Eine Lösung mit flächenbündiger Schiebetür wird hohen Design-Ansprüchen gerecht und bietet sich an, wenn vor der Garderobe wenig Raumtiefe vorhanden ist.

Schiebetüren mit Synchron-Öffnung

Die Glas-Schiebetüren in feinem Aluminium Profil und gedämpfter Schliessung.

Die synchron-öffnenden Schiebetüren (im Video zu sehen) punkten bezüglich Ästhetik und Funktionalität. Die Schiebetüren aus Glas sind gefasst in einem feinen dunkelbraun eloxierten Aluminium-Rahmen, welcher zugleich das Griffprofil bildet. Die Türen schweben ohne Schiene am Boden leicht zur Seite und bieten einen barrierefreien Zugang zu neuen Räumen oder zur Ankleide. Leicht und Elegant.

Mehr Bilder der grössten Baumesse der Schweiz mit Alpnach Norm.